Connect
To Top

5 Tipps für mehr Spaß beim Laufen – Macht mit bei der Aktion “Dein fröhliches Laufbild”

Anzeige

Wir laufen nicht nur für neue Bestzeiten, sondern vor allem für den Spaß an jedem einzelnen Schritt. Bei der Aktion „Dein fröhliches Laufbild“ könnt ihr zeigen, wie sehr ihr eure Läufe liebt und genießt – und ganz nebenbei eines von 50 Tickets für den 35. Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln am 30. August gewinnen!

Laufen macht Spaß – und schneller laufen auch, gar keine Frage! Nichtsdestotrotz sollten wir uns zwischen 10-Kilometer-Wettkämpfen, dem Marathontrainingsplan und der verbissenen Jagd auf eine neue Bestzeit auch mal eine kleine Auszeit gönnen. Laufen, abseits von Druck und dem Blick auf die Uhr – und uns stattdessen einfach nur an unserem Hobby erfreuen!

gerolsteiner-2 gerolsteiner-9 gerolsteiner-4

Fröhliche Läufe? Ja, bitte!

Vor allem diejenigen unter euch, die sich gerade inmitten eines harten Trainingsplans befinden, haben derzeit vermutlich wenig Kopf für einen reinen Spaßlauf – doch gerade ambitionierte Läufer, die viel trainieren, sollten sich hin und wieder auch mal eine Stunde für einen Run freischaufeln, bei dem es einzig und allein um den Spaß geht. Sonst droht nämlich das Läufer-Burnout! Ja, so etwas gibt es tatsächlich. Wenn ihr über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen spürt, dass ihr die Lust am Laufen verliert, dann hat euch das Burn-Out bereits voll im Griff. Ursachen hierfür sind vor allem Überforderung, aber auch Eintönigkeit und Ziellosigkeit.

Damit euch dieses Phänomen gar nicht erst einholt, solltet ihr euer Training möglichst abwechslungsreich gestalten. Dazu zählen Fahrtspiele, Intervalle, aber auch Läufe auf fremdem Terrain, auf denen ihr viel Neues entdecken könnt. Das kann im Wald sein, im Nachbarort oder auch im Urlaub. Ich zum Beispiel tanke immer ordentlich Kraft, wenn ich am Meer laufen kann – oder in den Bergen, wie erst gerade. Laufschuhe an, Pulsuhr aus und einfach mal loslassen und das Laufen genießen! Gleiches gilt natürlich auch für Straßenläufe, die ihr ruhig auch mal einfach so zum Spaß laufen könnt – wie etwa den 35. Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln, der im August stattfindet. Damit ihr bis dahin gut versorgt seid, gibt es jetzt erst einmal fünf Tipps für mehr Spaß während euren Läufen!

5 Tipps für mehr Spaß am Laufen

1. Die Straße ist euer Spielplatz

Früher sind wir wild herumgetobt, heute laufen wir geordnet unsere Strecken. Damit wieder neuer Schwung ins Lauftraining kommt, hilft es, ab und zu einfach mal durchzudrehen und Teile der Strecke hüpfend oder rückwärts zurückzulegen.

2. Sich von Zombies jagen lassen

Was bei Trainingsläufen nicht in Frage kommt, ist für einen Spaß-Lauf ideal: Lauf-Apps, die euch während des Laufs Geschichten ins Ohr säuseln. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Fantasy-Geschichte, bei der ihr auf die Suche nach einem magischen Gegenstand geht, oder aber einer Verfolgungsjagd durch Zombies? Bei letzterer ist euer Tempo entscheidend – seid ihr zu langsam, erwischen euch die fiesen Untoten! Wer etwas Spannung und Nervenkitzel möchte, für den ist dies eine willkommene, spaßige Abwechslung.

3. Reisen, um zu laufen

Jeder von uns hat sie, diese Orte, an denen wir komplett entspannen und jede Sekunde genießen können. Für mich ist das in erster Linie das Meer – und so reise ich oft an Orte, an denen es mir möglich ist, am Wasser zu laufen. Größere Seen gibt es nahezu überall, aber wenn die Gier nach Abwechslung und einem besonderen Ort ganz groß ist, mache ich auch mal einen Tagesausflug an die Nord- oder Ostseeküste. Wenn ich dann dort ohne Musik in den Ohren laufe und dem Rauschen der Wellen lausche, bin ich direkt wieder für mehrere Wochen und Monate laufverliebt.

4. Music makes your feet go round …

Musik beim Laufen macht uns schneller – und verbessert die Laune, wenn es die richtige Musik ist. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Playlist mit Liedern von vor 10, 15, 20 Jahren? Ich habe für “Notfälle” eine 90er Playlist auf dem Handy, mit allen Hits und Songs, die in meiner Kindheit angesagt waren und die man heute niemals in der Öffentlichkeit hören würde. Blümchen “Herz an Herz”, die Hansons mit “Mmmbob” oder Take That mit “Never forget” – egal wie schlecht meine Laune ist, die Kombination dieser trashigen Songs mit dem Gefühl beim Laufen verleiht mir regelmäßig Glücksgefühle!

5. Langsam laufen

Wenn euch das Laufen keinen Spaß mehr macht, dann vielleicht, weil ihr zu schnell unterwegs seid? Neue Bestzeiten sind super, doch ihr müsst euch langsam herantasten. Von 0 auf 100 funktioniert beim menschlichen Körper nicht! Wenn ihr also bereits nach der Hälfte der angestrebten Kilometer völlig erschöpft seid und euch die restliche Hälfte miesgelaunt und enttäuscht über euer “Versagen” weiterquält, dann lauft ihr definitv zu weit und / oder zu schnell. Schaltet einen Gang zurück und lauft so schnell, dass ihr euch noch unterhalten könntet, und plant eure Strecken so, dass ihr sie realistisch schaffen könnt.

gerolsteiner-5 gerolsteiner-10

Gewinnt 50 Startplätze bei der Aktion “Dein fröhliches Laufbild”

Und wie viel Spaß habt ihr beim Laufen? Zeigt es bei der Aktion “Dein fröhliches Laufbild” und gewinnt damit einen von 50 Startplätzen für den 35. Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln, der am 30. August in der Stadt am Rhein stattfindet. Unter gerolsteiner.de könnt ihr mitmachen! Wenn ihr euer Gute-Laune-Lauffoto bei Instagram postet, verwendet gerne den Hashtag #runwithasmile.
Die Strecke des Laufs über ca. 15 Kilometer geht vom Deutschen Sport & Olympiamuseum und dem Schokoladenmuseum direkt am Rhein zum Rheinauhafen und von da aus über Kölns Brücken: Die kleine Drehbrücke, die Severinsbrücke, die Hohenzollernbrücke, die Mülheimer Brücke und die Deutzer Brücke. Von da aus geht es dann ins Ziel, das genau wie der Start beim Schokoladenmuseum liegt.

Tipps zur Vorbereitung auf den Gerolsteiner Brückenlauf von Deutschlands schnellsten Zwillingen Anna und Lisa Hahner gibt’s hier.

In erfrischender Zusammenarbeit mit Gerolsteiner

 

Leave a Reply

More in Laufen & Training