Connect
To Top

Die Grundlagen für das Laufen auf dem Laufband

Es gibt Tage, da mag man nicht draußen laufen. Im Winter bei Glatteis, im Herbst bei schmuddeligem kalten Regenwetter oder im Sommer bei 30 Grad im Schatten. Was also tun, wenn man die Laufschuhe trotzdem nicht stehen lassen möchte? Genau: Ab aufs Laufband!

laufen auf dem laufband tipps anfänger

Es gibt Läufer, die verabscheuen dieses Gerät aufs Tiefste – wie ich finde, völlig zu Unrecht! Gerade Hügel-Intervalle kann man auf dem Laufband super absolvieren, oder Trainingsläufe, bei denen man eine kontinuierlich gleichbleibende Pace laufen möchte und beim Laufen draußen vielleicht noch nicht das Gefühl dafür hat, das Tempo selbstständig zu halten.

Wenn das Wetter nicht so mitspielt, wie ihr es gerne hättet, dann könnt ihr natürlich auch Dauerläufe auf dem Laufband absolvieren – das ist auch gar nicht mal so öde, wie man vielleicht denken könnte, wenn man nämlich gute Musik auf den Ohren hat oder in einem Fitnessstudio trainiert, in dem man während des Laufens seine Lieblingsserie im Fernsehen schauen kann. Beim langsamen Vor-sich-hin-Traben im niedrigen Pulsbereich ist das in jedem Fall erlaubt!

Die Steigung auf dem Laufband einstellen

Wenn ihr indoor laufen gehen wollt, solltet ihr die Steigung des Laufbands stets auf 1 % oder 1,5% stellen, um eure Geschwindigkeit mit der beim normalen Lauf im Gelände vergleichen zu können. Auf dem Laufband habt ihr nämlich gegen keinen Luftwiderstand zu kämpfen und seid daher schneller unterwegs als draußen. Damit es eure Füße nicht leichter haben als sonst, müsst ihr also die Steigung leicht erhöhen – ja, das ist natürlich anstrengender, aber vor allem im Winter- wenn man aufgrund der Witterungsverhältnisse gleich mehrere Trainingsläufe hintereinander nach drinnen verlegen muss, ist es wichtig, dass sich eure Beine nicht an die geringere Belastung gewöhnen.

Übrigens lauft ihr auf dem Laufband auch ganz anders als draußen: Das Abroll- und Abdruckverhalten eures Fußes verändert sich. Während ihr euch draußen kräftig vom Boden abdrücken müsst, um eine Vorwärtsbewegung zu erzielen, bewegt sich auf dem Laufband der Boden unter euch durch; egal, wie stark ihr euch abdrückt. Wenn ihr die Steigung etwas hochstellt, könnt ihr diesem Effekt ein wenig entgegenwirken und im Abdruckverhalten aktiv bleiben.

laufen auf dem laufband tipps anfänger

Eile mit Weile

Wenn ihr zum ersten Mal auf einem Laufband steht, solltet ihr nicht direkt mit einem hochintensiven Intervalltraining loslegen. Gebt eurem Körper die Möglichkeit, sich an den ungewohnten Untergrund, den fehlenden Widerstand und die “stehende Luft” zu gewöhnen.

Grundausdauer auf dem Laufband trainieren

Wenn das Laufen draußen nicht nur ungemütlich, sondern aufgrund der Temperaturen und Witterungsverhältnisse auch gefährlich ist, könnt ihr euer Grundausdauertraining natürlich auf dem Laufband absolvieren – allerdings kommt den meisten Läufern ein langer Lauf, bei dem man sich gefühlt gar nicht von der Stelle bewegt, ziemlich langwierig vor.

Fakt ist: Ihr habt weniger Ablenkung, könnt im Zweifelsfall dem Schweiß des Nachbarläufers nicht entkommen und außerdem kann es sein, dass eure Herzfrequenz höher steigt als beim Laufen an der frischen Luft. Das hängt damit zusammen, dass der Körper versucht, den Hitzestau durch das vermehrte Schwitzen (kein Wind, keine frische Luft) wieder herunter zu regeln. Das kostet Energie und deshalb steigt eure Herzfrequenz.

Aber: Vor allem ein gemütlicher langer Lauf kann im belebten Fitnessstudio auch Spaß machen. Ihr könnt Leute beobachten, ein Hörbuch hören oder eine Serie ansehen.

Auf die Plätze, fertig, los: Beim Intervalltraining auf dem Laufband

Das Laufband eignet sich hervorragend für ein strukturiertes, gleichmäßiges Intervalltraining. Nach einer Einlaufphase wechseln sich kurze, intensive Sprints mit Erholungsphasen im Trab oder Gehen ab. Der Vorteil ist hier, dass ihr die Sprint – und Trabgeschwindigkeit bei den meisten Laufbändern vorher genau festlegen könnt und so stets im gleichen Tempo laufen müsst / könnt, ohne euch großartig Gedanken darüber machen zu müssen.

Kraftausdauertraining bei Bergläufen auf dem Laufband

Natürlich besteigt ihr auf dem Laufband keinen richtigen Berg – allerdings lässt sich im Fitnessstudio oder auf dem heimischen Gerät ein wunderbares Hügeltraining absolvieren, ohne dass ihr vom Flachland ins Gebirge fahren müsst. Hier könnt ihr entweder einen konstanten Anstieg der Steigung einstellen und damit eure Kraftausdauer schulen, oder aber ein intervallartiges Hügeltraining absolvieren, bei dem ihr immer wieder zwischen Belastungssequenzen mit hoher Steigung und Erholungsperioden mit geringerer Steigung arbeitet. Sorgt jedoch dafür, dass ihr die Steigung nicht abrupt hochstellt, sondern in jedem Intervall kontinuierlich auf ein Steigungsmaximum hinarbeitet.

laufen auf dem laufband tipps anfänger

Ein Laufband zuhause – macht das Sinn?

Für einige Läufer bestimmt. Wenn ihr es liebt, drinnen zu trainieren und lediglich eure langen Läufe draußen machen möchtet, dann lohnt es sich in jedem Fall, darüber nachzudenken, ob ihr euch ein Laufband anschaffen wollt. Die Vorteile: Es ist immer trocken, ihr seid nicht an Fitnessstudioöffnungszeiten gebunden und müsst keinen Schritt aus der Haustür machen. Der Nachteil: Der Preis! Gute Laufbänder sind teuer und ihr solltet euch nicht von Schnäppchenpreisen im Supermarkt täuschen lassen. Diese billigen Geräte funktionieren ein, zwei Monate gut, doch dann fallen sie meist mit ersten Wehwehchen auf. Zu laut, zu ungenau, zu klapperig.

Ein gutes Laufband sollte demnach eine Investition sein und kein Sparangebot! Solche Geräte findet ihr zum Beispiel hier online oder im Fachhandel eurer Stadt. Wenn ihr online kauft: Nehmt euch Zeit, die Kommentare zum jeweiligen Laufband durchzulesen und vergleicht unterschiedliche Modelle miteinander. Das eine Modell ist vielleicht günstiger, hat aber dafür weniger Funktionen, das andere sieht optisch nicht ganz so futuristisch aus, aber überzeugt durch eine perfekte Funktionsvielfalt. Geht in euch und überlegt, was für euch am wichtigsten ist und spart im Zweifelsfall lieber zwei Monate länger auf eure heimische Laufbahn. Bei Trainingsgeräten sollte stets auf Qualität geachtet werden, damit ihr lange Spaß am Training habt!

Happy Running!

laufen auf dem laufband tipps anfänger

Outfit: Fabletics | Schuhe: Nike Lunarglide 6

1 Comment

  1. Sabrina

    15. October 2015 at 21:49

    Der Link zu den Kaufempfehlungen für Laufbändern führt leider zu einer Sauna-Seite!

Leave a Reply

More in Laufen & Training