Connect
To Top

Willkommen in der bunten Farbwelt: Das war der Color Run Hannover 2014

Schon von weitem hören wir die Reebok Mastertrainerin, die in mitten eines Chart-Hits erbarmungslose Motivationsrufe abfeuert. Klingt ein bischen nach Bootcamp – tatsächlich ist es jedoch nur das Warm-Up zu einem der buntesten Läufe Deutschlands.Color Run Hannover 2014 Bericht

Color Run Hannover 2014 Bericht

Der Reebok Color Run ging in Hannover in diesem Jahr bereits in die zweite Runde. Nach einem farbenfrohen Erstevent in 2013 waren wir natürlich auch in diesem Jahr wieder voller Vorfreude dabei. Was sich verändert hat und wieso wir am Ende des Tages fast schneeweiß nach Hause gegangen sind, lest ihr in diesem Beitrag.

Color Run Hannover 2014 Bericht

Die Color Runner erobern die Stadt

Normalerweise sind die Straßen in Hannovers Innenstadt an einem Sonntagmorgen nahezu ausgestorben. Als wir jedoch am COLOR RUN Wochenende durch die Fußgängerzone gehen, um uns mit einem Eiskaffee gegen die Müdigkeit und die Hitze zu bewaffnen, strömen uns ganze Horden von jungen Mädchen entgegen. Sie alle tragen weiße Shirts, bunte Tütüs, Blumenketten, knallige Sonnenbrillen oder witzige Kniestrümpfe. Während sich die wenigen älteren Passanten vermutlich fragen, ob dieser schrille Kleidungsstil jetzt der neueste Trend bei der Jugend ist, wissen wir natürlich, was wirklich dahintersteckt. Denn wir sehen genauso verrückt und bunt aus.

Neonfarbene REEBOK ONE Laufschuhe an den Füßen, ein buntes Tütü um die Hüften und mit pinken Sonnenbrillen und Tüchern geschmückt, kommen wir um kurz vor 10 Uhr morgens am Eventgelände an. Auch in diesem Jahr findet der Color Run wieder am Messegelände statt, auf einem riesigen Parkplatz, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln super zu erreichen ist. Für den Rückweg müssen wir uns jedoch eine Alternative überlegen, denn die hannoverschen Verkehrsbetriebe haben angkündigt, allzu bunten Läufern den Zutritt zu ihren Fahrzeugen zu verwehren. Aber das kümmert uns jetzt herzlich wenig, denn nun heißt es erstmal: ab in die fröhlich-bunte Farbenwelt!

[slideshow_deploy id=’7128′]

Das Eventgelände

Für all diejenigen, die sich nicht direkt dem schweißtreibenden Warm-Up anschließen wollen, gibt es auf dem Gelände reichlich zu erkunden. Allem voran steht die Farbe, die nahezu unumgänglich ist. An einer großen Wand können sich alle Color Runner künstlerisch verewigen; wobei die bereitgestellte Farbe natürlich schon bald nicht nur die Wand, sondern auch Shirts, Arme und Gesichter der Läufer ziert. Getreu dem Motto: “Zu bunt geht nicht” malen sich die Jungs und Mädels gegenseitig an und verpassen sich richtige bunte, friedliche Kampfbemalungen!

Ein Stückchen weiter treffen Krissi und ich auf die Laufkumpels unserer REEBOK ONES – die können in einem kleinen Parcour getestet und auf Renntauglichkeit geprüft werden. Es geht über einen Baumstamm, auf eine Box, über ein paar Reifen und schließlich rauf auf ein Trampolin, auf dem die Tester einen kunstvollen sprung hinlegen können, der dann vom REEBOK Team auf einem Foto festgehalten wird. Das lassen wir uns natürlich nicht nehmen!

Das Hopsen und Springen macht bekanntlich hungrig, und außerdem wollen wir uns noch für den Lauf stärken – bei solch warmen Temperaturen wie heute ist die beste Mahlzeit natürlich ein vollwertiges Eis (man muss sich auch mal was gönnen). Ein paar kleine Jahrmark-Wagen versorgen hungrige Mäuler daneben auch noch mit Bratwurst und süßen Leckereien.

[slideshow_deploy id=’7129′]

DIY Color Run Shirt

Die Sonne brennt förmlich, und so entschließen wir uns, unsere COLOR RUN Shirts aus dem Race Pack noch etwas sommertauglicher zu machen. Übrigens: Ein Teil des Startgelds wurde in Hannover der Wohltätigkeitsorganisation Weitblick e.V. gespendet, einer Vereinigung von Studenten, die sich für einen weltweit gerechten Zugang zu Bildung für Kinder einsetzen und hier sowohl ausländische als auch inländische Projekte unterstützen, wie z.B. Sommerschulen für förderungsbedürftige Kinder oder den Bau von Schulen in Entwicklungsländern. Für diese gute Tat nimmt man das (im Vergleich zu anderen Läufen) recht hohe Startgeld doch gerne in Kauf!

Jetzt aber wieder zurück zum Styling: Mit ein paar gekonnten Scherenschnitten müssen die Ärmel weichen, dafür kommt ein fescher Knoten oberhalb des Bauchnabels dazu. Mit unseren stylischen pinken Accessoires (ein Tuch gegen Farbpulver im Haar sowie eine Sonnenbrille mit integriertem Sonnenschirm!), den neu designten Shirts und den Tütüs sind wir jetzt startklar. Wir reihen uns bei den 7.000 Color Runnern ein, die bereits eifrig vor der großen Bühne auf und ab springen, squatten und sich dehnen. Während wir schonmal vorschwitzen, gibt es jede Menge gute Laune und Motivation von der REEBOK Trainerin auf der Bühne.

Color Run Hannover 2014 Bericht Color Run Hannover 2014 Bericht

Auf ins Farberlebnis

Der COLOR RUN DANCE sowie ein allgemeines Abklatschen sind der Abschluss des Warm-Ups, nach dem die Color Runner wie eine Schar weiße Ameisen in Richtung Startblock strömen. Krissi und ich reihen uns direkt in die zweite Starterwelle ein – und die startet bereits wenige Minuten nach der ersten! Das rote Absperrband fällt und gemeinsam mit etwa 200 Läufern unserer Welle geht es auf die Strecke!

Am Straßenrand stehen eine Menge Zuschauer – beachtlich dafür, dass wir ziemlich außerhalb von Hannover sind und sich nicht gerade massig Wohnsiedlungen in der Nähe des Messegeländes befinden. Keine Frage: Das Spektakel mit den bunten Läufern möchte sich niemand entgehen lassen.
Unter Anfeuerungsrufen und in der gleißenden Sommersonne laufen wir also gemütlich vor uns hin. Es dauert nicht mal einen halben Kilometer, da gehen viele schon – aber was solls, genauso ist das ja auch gedacht. Die Aufteilung, dass sich die Läufer auf der einen Straßenseite tummeln sollen und die Walker auf der anderen, hat sich offenbar nicht so wirklich herumgesprochen. Nichtsdestotrotz kommen Krissi, ich und auch die anderen Läufer gut durch.

Die Farbstationen sind auch in diesem Jahr natürlich wieder das Highlight des Laufs. Viele fleißige Colorhelden sprühen uns von unten bis oben ein – ganz besonders fällt mir eine ältere Dame auf, die sichtlich Freude an ihrem Job hat. Lachend und tanzend hüpft sie durch die Läufermenge und versieht uns mit einer Menge Blau!

Wir schaffen es, uns halbwegs an unsere selbst auferlegten Regeln für den Lauf zu halten; beim Durchqueren der Farbstationen Mund und Augen schließen und das Tuch auf dem Kopf schön über die Haare ziehen. Ansonsten geht es beim diesjährigen Color Run ziemlich frei und fröhlich zu; so laufen einige in verrückten Verkleidungen, andere in Jeans und Flip Flops und wieder andere in einem Hauch von Nichts. Die fröhlichsten 5 Kilometer überhaupt wurden sie im Vorfeld genannt, und so ist es auch. Man sieht überall Color Runner lachen und obwohl die Hitze wirklich anstrengend ist, haben wir alle eine super Zeit. Es gibt natürlich reichlich Wasser an der Strecke, so dass niemand mit ausgetrockneter Kehle laufen muss.

[slideshow_deploy id=’7130′]

Endspurt über Treppen

Nun fehlt nur noch die letzte Farbstation: Pink! Mädels suhlen sich auf dem Boden, Tanzen durch die Farbe und auch Krissi und ich holen uns unsere extra Portion Girlpower in Form von ganz viel Farbpulver ab!

Kurz vor dem “Highlight” der Laufstrecke (zu mindest highlightmäßig anstrengend) erwartet uns dann aber eine Überraschung: Es gibt nämlich alkoholfreies Bier. Mitten auf der Strecke. Während sich die Nicht-Läufer Wundern was Bier (und sei es auch alkoholfrei und mit Apfelgeschmack) auf einer Laufveranstaltung zu suchen hat, erkennt man die passionierten Läufer daran, dass sie sich routiniert ihr Bierchen schnappen und sich lediglich darüber amüsieren, wieso es das klassische Finisher-Getränk schon jetzt gibt.

Meine Vermutung: Man wollte uns selig Stimmen für das, was kommen würde. Nämlich eine Treppe. Die Treppe, die bereits im Vorjahr für etwas Irritation gesorgt hat, weil man bei einem Spaßlauf wie diesem nicht gerade körperliche Herausforderungen erwartet.

Aber wir Hannoveraner nehmen es, wies kommt und so sieht man die ganz Mutigen, die gleich drei Stufen auf einmal nehmen und in Lichtgeschwindigkeit oben sind, und auch andere, die mit hochgezogenen Knien direkt eine Trainingseinheit aus dem Treppenlauf machen. Die gemütlich Fraktion geht ganz entspannt mit dem letzten Rest Bier im Becher hoch – kein Stress, man ist schließlich beim COLOR RUN und nicht auf der Flucht!

Weil wir noch unsere Farbbeutel aus dem Race Pack haben, beschließen wir, die Pinke Meute an Ort und Stelle nochmal mit Grün und Blau einzusauen – und dann geht es mit Karacho in Richtung Ziel! Dort wartet zwar keine Finisher-Medaille auf uns, dafür aber eine grandiose After-Run-Party! Im Sonnenschein tanzen wir hier noch einmal den Color Run Dance und drängen uns ins Getummel, als die Farbbeutel geschmissen werden. Wer sich aktiv einen Beutel verdeinen möchte, kann sich zum Tanzen – oder nennen wir es lieber: Workout – auf die Bühne wagen. Für fünf Minuten Körpereinsatz in Form von Squats oder ähnlichem gibt’s ein Tütchen Farbspaß!

[slideshow_deploy id=’7131′]

Sonnentanz im Farbenbeet

Was nun folgt, erinnert stark an ein Holi Festival. Die Menge tanzt, und dass obwohl die Temperaturen mitlerweile ganz schön drückend sind. Wir entschließen uns nach einer Weile, uns von dem “Ghostbuster” mit seinem Sturmgebläse die Farbe von den Klamotten pusten zu lassen und der Hitze zu entfliehen. Anders als im vergangenen Jahr ist die Color Run Farbe extrem gut aus den Klamotten zu klopfen, bzw. zu pusten. Sie scheint nur oberflächlich zu haften und dürfte damit vor allem die öffentlichen Verkehrsmittel erfreuen, die ja schon gedroht hatten, uns Color Runner nicht zu transportieren. Ich erinnere mich noch, dass ich im letzten Jahr aussah wie in einen Regenbogen gefallen, doch als wir heute das Eventgelände verlassen, bin ich weitestgehend sauber. Krissi sieht sogar so aus, als hätte sie den COLOR RUN nur aus der Entfernung beobachtet. Super, finden wir, und strecken uns genüsslich in der Straßenbahn aus.

[slideshow_deploy id=’7132′]

Der REEBOK COLOR RUN 2014 in Hannover war definitiv ein tolles Erlebnis mit vielen vielen unterschiedlichen Teilnehmern, vom Rollstuhlfahrer über Sportfreaks bishin zu Familien mit Kindern. Krissi und ich freuen uns schon auf 2015 und sagen: COLOR, und ihr sagt?

RUN!

Übrigens: noch könnt ihr euch für Läufe in Stuttgart, Essen, Hamburg und Wien anmelden.

Color Run Hannover 2014 Bericht

In Zusammenarbeit mit Reebok

Leave a Reply

More in Laufen & Training