Connect
To Top

Jeder Fuß ist anders – Wieso Sportschuheinlagen sich lohnen

Ein Urlaub in den Bergen – das klingt per se schonmal fantastisch. Das satte Grün der Natur genießen, das Weiß des Gletschers bewundern und die klare Höhenluft schnuppern. Um den Wolken entgegenzulaufen, hatte ich bei meinem Ausflug ins Pitztal in Tirol in diesem Jahr Verstärkung: Und zwar von der currexSole RUNPRO, von der ihr drei Exemplare gewinnen könnt!

Jeder Fuß ist anders

So einzigartig wie unser Fingerabdruck ist auch unser Fuß – genau deshalb gibt es auch nicht den perfekten Laufschuh für alle, sondern tausende verschiedene Modelle unterschiedlichster Marken, die auf die häufigsten Bedürfnisse von Läufern eingehen. Viel Dämpfung, mehr Stabilität oder eine Barfußssohle – die Wahl des richtigen Schuhs geht über Probieren und hier sollte man sich immer vom guten Gefühl leiten lassen. Ein Schuh, der von sämtlichen Fachzeitschriften als Testsieger angepriesen wird, am eigenen Fuß aber drückt und schmerzt, ist definitiv der Falsche!

Die 4 Fußprofiltypen

Obwohl jeder Fuß einzigartig ist, gibt es eine grobe Unterteilung in vier verschiedene Fußprofiltypen, von denen einer der Normalfuß ist.

Hohlfuß: Hier liegen Teile des Fußgewölbes nicht auf dem Boden auf, weshalb sich das Körpergewicht vor allem auf Zehen und Ferse verteilt. Ein Hohlfuß ist durch die mangelnde Stabilität aufgrund der fehlenden Führung im Mittelfuß besonders anfällig für Verletzungen. Ihr erkennt, ob ihr einen Hohlfuß habt, wenn eure Schuhsohlen vorne und hinten abgelaufen sind, sie aber in der Mitte wie neu wirken.

Senkfuß: Der Senkfuß ist meistens eine Folge eines Spreizfußes, weshalb man häufig auch von Senk-
/Spreizfuß redet (den habe ich übrigens!). Beim Senkfuß ist das Quergewölbe des Fußes abgesunken und zieht in der Regel auch das Absinken des Längsgewölbes mit sich. Hier hilft vor allem Muskelaufbau durch Barfußlaufen und spezielle Kräftigungsübungen der Fußmuskeln.

Flachfuß: Der Flachfuß entsteht häufig aus dem Senkfuß – wenn nämlich auch das innere Längsgewölbe des Fußes abgesunken ist, liegt er platt auf dem Boden auf. Auch hier helfen Fußgymnastik und Barfußlaufen.

currex-9

Mehr Komfort mit der currexSole

Hat man seinen Lieblingslaufschuh gefunden, kann man seinem Fuß aber noch mehr Gutes tun – und hier kommt die currexSole RUNPRO ins Spiel! Die leichte Sportschuhsohle unterstützt Läufer dabei, Bestleistungen zu erzielen und Verletzungen vorzubeugen. Während des laufens ermüden Füße und Unterschenkel langsamer, so dass mehr Energie für eine neue Bestzeit bleibt.

Ich habe den Härtetest mit der RUNPRO in den Bergen gemacht, wo durch die teilweise extremen Steigerungen und das stundenlange Wandern und Trailrunning die Testbedingungen tatsächlich außerordentlich anspruchsvoll waren. Getragen habe ich sie dabei in meinen Nike Pegasus mit einer soliden Dämpfungsgrundlage und dickerer Sohle und in den Reebok All Terrains, die von Haus aus eher weniger Support und Dämpfung bieten. Fazit nach 7 Tagen: Obwohl man die Sohle im Schuh nicht merkt, spürt man sie. Ich habe mich beim Laufen ein kleines Stück “leichter” gefühlt und einen deutlichen Unterschied zum Laufen ohne die Sohle gespürt. Meine Füße taten abends, nachdem ich den ganzen Tag unterwegs war, nicht mehr so weh und außerdem haben sie sich weniger “plattgelaufen” angefühlt. Deshalb landen sie jetzt nicht mehr nur in meinen Laufschuhen, sondern auch in meinen Freizeit-Sportschuhen. Komfort kann man schließlich immer gebrauchen, oder?

currex-2 currex-5 currex-1

Technische Details der currexSole

Für alle Detailverliebten unter euch schauen wir uns die Sportschuhsohle mal ein wenig genauer an.

currex-3currex12

Die currexSole hat eine tiefe Fersenschale und ermöglicht es dem Fuß dadurch, perfekt im Schuh zu liegen. Die Triple Layer ermöglichen einen optimalen Feuchtigkeitstransport und die speziell entwickelte Mittelschicht verringert das Blasenrisiko. Der Fuß wird beim Laufen natürlich geführt und ein spezielles Vorfußmaterial sorgt für einen dynamischen Abdruck. Beim Aufsetzen des Fußes kommt die Dämpfung zum Tragen.

Die currexSole RUNPRO eignet sich sowohl fürs Laufen, als auch für Triathlon, Trailrunning und fürs Walking.

Welche Sohle ist die Richtige?

Um zu testen, welche currexSole für euch am geeignetsten ist, könnt ihr einen ganz einfachen, kurzen Test machen, der hier beschrieben wird. Nach nur fünf Minuten wisst ihr, welche der Sohlen für euch in Frage kommt und in welcher Größe ihr sie benötigt.

Gewinnt 3×1 Paar currexSole RUNPRO!

Und jetzt kommt das Beste: Ihr könnt 3×1 Paar der currexSole RUNPRO gewinnen! Macht einfach den kurzen Test zur Bestimmung eures Fußprofils und hinterlasst mir bis zum 17.08.2015, 16 Uhr, einen Kommentar mit eurer gewünschten Sohle. Viel Spaß und Glück!

currex10 currex-4 currex11

In sportlicher Zusammenarbeit mit currexSole

22 Comments

  1. Julia

    10. August 2015 at 13:54

    Schuhgröße 42 und Fussprofil/Beinform C2. Danke für die Tipps, suche schon lange nach einer geeigneten und vernünftigen Einlage.

  2. Daniel Jacobshagen

    10. August 2015 at 14:55

    Hallo, ich hätte dann wohl Schuhgröße 44 ( L )
    Mit der Kennziffer B1
    Also wenn ich es richtig verstanden habe müsste es bei mir die Einlegesohle B1L sein ☺️

  3. Anna-Lena Brandt

    10. August 2015 at 15:46

    B2 Größe S wäre für meine Füße die richtige Wahl.
    Sie wären jetzt genau richtig da meine jetzigen Einlagen ihre Dienste geleistet haben. 😉

  4. Patricia A.

    10. August 2015 at 19:33

    Alles klar, dann versuche ich mal mein Glück! Die Einlagen reizen mich nach diesem Blogeintrag schon sehr 🙂
    Der Test hat ergeben: B 2 in S (Schuhgröße 37)
    GLG pati

  5. Stefan

    10. August 2015 at 22:29

    C2 XXL wäre optimal. würde mich freuen, die Dinger mal zu testen!

  6. Bettina Vollmer

    11. August 2015 at 12:33

    C1 in Größe L… damit wäre mir sicher sehr geholfen.

  7. Lisa

    11. August 2015 at 12:39

    Hallo 🙂

    Also dem Test zufolge habe ich ein Med-Profile C2 in Größe S (38,39) 🙂
    Ich würd mich sehr über den Gewinn freuen 🙂

    Liebe Grüße 🙂

  8. Laura Nolden

    11. August 2015 at 12:47

    C2 mit 39(S/M)…Es wäre super, da ich mir für meinen Fuß demnächst eh Einlagen zulegen muss.

  9. Melina

    11. August 2015 at 12:48

    Ich habe C2, Größe S. 🙂 Sehr cool, ich brauche eh wieder neue Einlagen. Bisher hatte ich aber extra angepasste vom Orthopäden.

  10. Friederike

    11. August 2015 at 13:18

    Ich versuche dann auch mal mein Glück. 🙂 Ich bräuchte B1 in S. 🙂
    Liebe Grüße
    Friederike

  11. Sandra Merker

    11. August 2015 at 13:56

    Nach dem Tesst habe ich B3 in 42. Mal schauen ob ich Glück habe 😉 Lg Sandra

  12. Annika

    11. August 2015 at 15:30

    Also laut test bräuchte ich med Profile in s 🙂
    Was sind das für Schuhe?

  13. Marcel

    11. August 2015 at 15:34

    Hi,
    ich würde gern Mal die Einlegesohlen testen :), Ich habe die Kennzahl C2 und die Größe XL.

    VG Marcel

  14. Andrea

    11. August 2015 at 17:11

    Möchte mich auch wieder mehr ans laufen begeben, da wäre C2 in M (schuhgröße 40,5) optimal 🙂
    Liebe grüße

  15. Christina

    11. August 2015 at 20:22

    Hey, für mich sind die Einlegesohlen optimal füs Joggen. =) Ich habe die Kennzahl B2 und Schuhgröße 41. Vielen lieben Dank! =)

  16. Lisa

    12. August 2015 at 11:25

    Fürs Laufen wäre das mal interessant zu testen, bei langen Läufen krieg ich nämlich häufiger Knieschmerzen. Vielleicht würden die Sohlen ja helfen.
    Ich hätte vermutlich B2 mit Schuhgröße 40 (also Größe M) für die Sohle 😉

  17. Daniela

    15. August 2015 at 07:02

    Guten Morgen.Ich würde mich über A1 in grösse 40 sehr freuen.
    Ein schönes Wochenende noch.
    Und lieben Dank im voraus schon mal.

  18. Daniela

    15. August 2015 at 08:40

    Toller Artikel, erstmal vielen Dank für die Beleuchtung eines Problems, welches häufig nach hinten gestellt wird! Wenn man die Füße richtig bettet, dankt es einem der ganz Körper! Vor allem bei stärkeren Belastungen.
    Gerade als Frau mit großen Füßen ist sowieso nicht leicht. Deshalb würde ich die Einlegesohlen gerne mal testen. Bei mir wäre es dann C3 in XL (UK-Größe: 10)
    Da ich eher schmale aber lange Füße habe, bin ich gespannt, wie sich die Einlage anfühlt. 😉 Würde mich freuen, wenn`s klappt.

  19. Daniela

    15. August 2015 at 08:44

    Toller Artikel Jenny, erstmal vielen Dank für die Beleuchtung eines Problems, welches häufig nach hinten gestellt wird! Wenn man die Füße richtig bettet, dankt es einem der ganz Körper. Vor allem bei stärkeren Belastungen.
    Gerade als Frau mit großen Füßen ist sowieso nicht leicht. Deshalb würde ich die Einlegesohlen gerne mal testen. Bei mir wäre es dann C3 in XL (UK-Größe: 10) Da ich eher schmale Füße habe, bin ich gespannt, wie sich die Einlage anfühlt. Würde mich freuen, wenn es klappt! 😉

  20. Lena

    15. August 2015 at 13:34

    Mein Testergebnis ist B2 in Größe M (Normal Größe 39, bei Laufschuhen 40). Da würden sich nicht nur meine Füße über den Gewinn freuen 🙂

  21. Anna

    16. August 2015 at 18:23

    Hey Jenny,

    für mich sind die Einlegesohlen optimal füs Joggen. Ich habe die Kennzahl C2 und Schuhgröße 38 -> S.

    Vielen lieben Dank!
    Anna

  22. Andrea

    17. August 2015 at 10:40

    Mit diesen Sohlen würde ich gerne mal laufen, bei mir stellen sich immer Schmerzen nach 7km laufen rechts an der Innenseite ein, vllt wirken sie dem ja entgegen. Mein Testergebnis: B3 in der Größe L ( Schuhgröße 42,5 )

    Liebe Grüße,

    Andrea

Leave a Reply

More in Laufen & Training

 

Bleib auf dem Laufenden!

 

Erhalte alle 2 Wochen die besten Tipps und Artikel aus den Bereichen:

Lass einfach Deine E-Mailadresse hier und erhalte zusätzlich mein Oatmeal-Rezepte-eBook!

Jetzt zum Newsletter anmelden!